Aktuelles

Pressemitteilung zum Tod von Alois Huber senior

von Michaela Gabriel

Der Ottenhöfener Bauunternehmer Alois Huber ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Er führte die im Jahr 1932 gegründete Firma Huber-Bau mit Sitz in Ottenhöfen von 1985 bis 2005. Im Ruhestand blieb er noch bis 2019 als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Schüttgut Recycling GmbH Appenweier und des Kieswerks Gamshurst.

Fast 50 Jahre seines Lebens widmete Alois Huber dem Unternehmen. Er fing 1972 als Bauleiter der Wilhelm Huber Bauunternehmung an und wurde 1977 Gesellschafter mit Prokura. 1985 übernahm er den Betrieb mit damals 178 Mitarbeitern. Unter seiner Leitung übernahm die Firma zusätzlich einen Steinbruch in Raumünzach und firmierte 1991 in Huber-Bau GmbH & Co. KG um. 1995 zählte sie 170 Mitarbeiter, darunter 14 Auszubildende.

Aktiv war und ist das Unternehmen in den Bereichen Straßenbau, Hochbau, Tiefbau und Wasserbau in der ganzen Region. In Ottenhöfen wirkte sie unter anderem am Bau des Schwimmbades, der Erwin-Schweizer-Schule, der katholischen Kirche sowie an Brücken, Straßen und Kanälen mit. Alois Huber war von 1995 bis 1998 Obermeister der Bauinnung und von 1995 bis 2000 Mitglied im Vorstand der Kreishandwerkerschaft Ortenau.

Der Verstorbene hinterlässt seine Ehefrau Anni und seine Kinder Anneliese, Alois und Susanne mit ihren Familien und insgesamt fünf Enkeln. Alois und Anneliese führen die Firma Huber-Bau heute mit 85 Mitarbeitern gemeinsam. Der Dankgottesdienst zum Abschied wurde am 02. Juli 2022 in der Kath. Pfarrkirche Ottenhöfen gefeiert, die anschließende Beisetzung erfolgte im engsten Familienkreis.

Zurück